Langlauf - Loipen in Kirchenlamitz

Langlauf - Loipen in Kirchenlamitz im Fichtelgebirge

Loipe A - Epprechtstein:

Ausgangspunkt und Zubringerstrecke:
Parkplatz hinteres Buchaus

Routenverlauf:
Buchhaus - Lamitzquelle - Taubenschüsselfelsen - Bergkopfweg - Schlossbergweg - Luisentisch - Buchhaus

Markierung:
LL-Symbol

Länge und Schwierigkeiten:
10,5 km, mittelschwer, Abkürzung möglich; in Verbindung mit Weißenstadt (B) Verlängerung auf Waldstein möglich, dann Länge 15 km

Loipe B - Großer Kornberg:

Ausgangspunkt und Zubringerstrecke:
Parkplatz am Skilift

Routenverlauf: Kornberg-Rundkurs

Markierung: LL-Symbol

Länge und Schwierigkeiten: 4,5 km, leicht

Epprechtstein - Loipen ausführliche Beschreibung

Der Naturpark Fichtelgebirge verfügt über zahlreiche Skiloipen im Landkreis. Eine dieser schönen Loipen liegt hier bei uns in Kirchenlamitz am Fuße des EPPRECHTSTEINS.
Die Epprechtsteinloipen nehmen am Wanderparkplatz "Hinteres Buchhaus", an der Kreisstraße WUN1 zwischen Kirchenlamitz und Weißenstadt, ihren Anfang. Sie sind mit den nationalen roten Loipenhinweisschildern des DSV (FdS) gekennzeichnet.

Drei Loipen, mit Start am oberen Parkplatz, stehen den Langlauffreunden zur Auswahl. Sie führen über 6,5 km und 9,2 km. Eine 6,4 km lange Loipe für Skating ist in den Loipenbereich eingebunden. Weiterhin besteht die Möglichkeit vom Waldstein kommend auf der Bergkopfloipe in das Loipennetz am Epprechtstein einzufahren. Durch den Verbund von diesen vier Loipen stehen dem Skilangläufer am Epprechtstein/Bergkopf Langlaufspuren mit einer Gesamtlänge von über 30 km zur Verfügung. Bis zum höchsten Punkt ist eine Höhendifferenz von 145 Metern zu bewältigen.

Die Loipen am Epprechtstein sind als mittelschwer eingestuft und werden unter laufenden Einsatz der ,,Naturfreunde" Ortsgruppe Kirchenlamitz maschinell gespurt und bestmöglich gepflegt. Die Skifahrer werden gebeten auf den gespurten und ausgeschilderten Strecken zu bleiben und diese in der vorgesehenen Richtung zu befahren.

Loipenverlauf:

Beim gemeinsamen Startpunkt aller drei Loipen am oberen Parkplatz und einem flachen langen Anstieg zu Loipenbeginn, geht es in kurzen Auf und Ab am alten "Forstwiesenbruch" vorbei durch die Waldabteilung "Brauloh" immer weiter bergauf. Unterhalb vom "Braurangenbruch", dessen Abbruchhalden man links erkennen kann, wird am "Hetschlar Felsen" die erste Höhe erreicht. Die Strecke zieht weiter leicht ansteigend bis zur Lamitzquelle hinauf, dort erreicht sie nach 3 km auch ihren Scheitelpunkt. Die Loipen trennen sich hier und führen über verschiedene Wege zurück zum Ziel.

Die mit einem Bergkristall gekennzeichnete Loipe führt in östlicher Richtung gemeinsam mit der Skatingstrecke leicht fallend, anschließend auf gerader schneller Abfahrt bergab, durch die Waldabteilung "Ochsenkopf" (Granitfindling) entlang. Hier am Abzweig der Skatingstrecke hat man einen schönen Blick zum Epprechtstein. Weiter geht's bergab. Am verstecktem Eingang des "Forstwiesenbruches" vorbei, erreicht man auf allen Loipen nach ca. einem Kilometer den Endpunkt des Loipennetzes.

Die mit einem Laubbaum gekennzeichnete Loipe führt in westlicher Richtung weiter. Gemeinsam mit der vom Waldstein kommenden Bergkopfloipe führt die Strecke durch die Waldabteilung "Plattenloh", bis sie am Bergkopf mit 815 Metern ihren höchsten Punkt erreicht. Nach einer kurzen schnellen Abfahrt und welligem Gelände trennt sich die gemeinsame Loipenführung. Die Epprechtsteinloipe führt nach der Abzweigung flach in östlicher Richtung durch die Waldabteilungen "Kammerswiese" und "Saugarten". Über den kurzen Anstieg an der "Tanne" hinauf, führt die Strecke auf breitem Weg dem Ziel entgegen. Am "Forstwiesenbruch" vereinigen sich die Loipen wieder und ziehen gemeinsam in einer kurvigen leichten Gefällstrecke quer durch den Wald ihrem Ende entgegen.

Variante:

Am Abzweig der Epprechtsteinloipe/Bergkopfloipe kann man dieser in westlicher Richtung folgen und in einem weiten Schwenk über die Waldabteilungen "Weidenbrunnen" und "Köhlerlohe" drei Kilometer der Skiwanderung hinzufügen. Die Loipe ist in diesem Bereich als Parallelspur ausgelegt und mit einem Siebenstern als Symbol markiert. Folgt man am "Südweg" der Bergkopfloipe und fährt am höchsten Punkt geradeaus, kommt man auf die Bergkristallloipe. Fährt man auf dieser dem Ziel entgegen, kann man eine Langlaufstrecke von 14 km zurücklegen.

Die Bergkopfloipe, deren Start und Ende an der Staatsstraße Weißenstadt/Münchberg - Sparneck liegt und mit einem Siebenstern gekennzeichnet ist, führt in östliche Richtung. Nach ca.1.5 km parallel geführter Spur trennen sich die Spuren und treffen nach einem weiteren Kilometer auf die Epprechtsteinloipe. Auf breitem flachen Weg geht es in östlicher Richtung weiter. Am "Südweg" trennen sich die Loipen wieder. Man folgt der Markierung Siebenstern bergauf, überwindet dabei einen Höhenunterschied von ca. 70 m, trifft am "Signalfels" auf die Skatingstrecke und fährt weiter bergauf mit dem Skatingkurs dem höchsten Punkt der Strecke entgegen. Hier trifft man wieder auf die Epprechtsteinloipe, folgt dieser in westlicher Richtung der Beschilderung und fährt im abfallenden welligem Gelände, der Doppelspur folgend, dem Ziel entgegen.

Variante:

Wenn man am "Südweg" der Epprechtsteinloipe folgt, kann man eine Strecke von 12,5 km zurücklegen, folgt man dieser bis zum Startpunkt kann man sogar 14,5 km laufen.

Um den Flüssigkeitsverlust nach erfolgter Loipenbewältigung wieder auszugleichen, laden die heimische Gastronomie und das "Naturfreundehaus" in unmittelbarer Nähe zur Einkehr. Das "Naturfreundehaus" ist nur am Wochenende geöffnet.

Teilen: