Mountainbike in Fichtelberg

Mountainbike-Tour Nr. 1 ums Fichtelgebirge

Mountainbike-Tour Nr. 1 ums Fichtelgebirge ohne Gipfel
Zum Vergrössern der Karte bitte hier klicken!

Mittlere Tour ohne Gipfel
    
Sehenswürdigkeiten:
Neubau: Fichtelsee und Gleißinger Fels
Fichtelberg: Automobilmuseum
Nagel: Nagler See mit Bootsverleih
Brand: Geburtshaus Max Reger
Warmensteinach: Bergruine Wurzstein, Glas u. Heimatmuseum Freizeithaus
Grassemann: Freilandmuseum
Fleckl: Naturmoorbad, Seilschwebebahn Ochsenkopf
    
Beschreibung:
Am Südhang des Ochsenkopfes geht es nach Neubau. Versierte Biker fahren den Boxgrabenweg entlang, am Silbereisenbergwerk Gleißinger Fels vorbei, nach Neubau zum Fichtelsee. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es durch den Wald nach Nagel oder Sie machen einen kurzen Abstecher ins Automobilmuseum nach Fichtelberg.
Auch von hier aus kommen Sie über den Nagler Weg ans nächste Etappenziel.
Von Brand fahren Sie über Grünberg nach (Steigung) Babilon. Von hier geht es rechts über Ahornberg, Herzoghut und der Gänskopfhütte (kurze Erfrischung) nach Sophiental.
Durchs idyllische Steinachtal gehts mit langsamen Anstieg hinauf nach Warmensteinach. So kommen Sie vorbei an Neuwerk, Brunnenhaus, Zainhammer und der Burgruine Wurzstein (hier geht es "etwas zurück"!). Am Pfeifferhaus vorbei erreichen Sie Warmensteinach.
Ruhen Sie Sich etwas aus, denn nun geht es durchs Löchleinstal wieder in den höchstgelegenen Teil der Gemeinde Warmensteinach: zurück nach Grassemann und Fleckl. Denn abschließenden Sprung ins Naturmoorbad von Fleckl haben Sie sich jetzt redlich verdient.

Mountainbike Tour Nr. 2 aufs Fichtelgebirge

Mountainbike Tour Nr. 2 aufs Fichtelgebirge mit Gipfel
Zum Vergrössern der Karte bitte hier klicken!

Höhentour mit Gipfel
   
Sehenswürdigkeiten:
Neubau: Fichtelsee und Gleißinger Fels
Ochsenkopf: Asenturm, Schewebahn, Gasthaus, Fernsehturm
Schneeberg: Gipfel mit Turm
Seehaus: Gasthaus
Fleckl: Naturmoorbad, Seilschwebebahn Ochsenkopf, Gipfel
  

Beschreibung:
Am Südhang des Ochsenkopfes geht es hinauf zum ersten Gipfel: den Ochsenkopf. Das letzte steile Stück ist meistens gesperrt und für die Gelegenheitsbiker zu anstrengend. Macht nicht's! Den geschotterten Weg rechts rein bis zum Schmiererweg und von dort zum Gipfel.
Nach diesen 250 Höhenmetern geht es gleich wieder nach unten. Wagen Sie einen Blick zum Schneeberg, denn das ist Ihr nächstes Ziel. Auf geschotterten Waldwegen geht es aber zunachst nach Karches. Bis hierher läuft's von selber.
Luft holen und dann hinauf zum Schneeberg. Der höchste Gipfel (1054m) im Fichtelgebirge erwartet Sie. Diese Strapaze ist wirklich nur für gestählte Mountainbiker mit leichtem Hang zum Masochismus.
Auf einem Höhenzug geht es nun über den Rudolphstein zum Seehaus. Für die ganz Harten: auf zur Platte.
Über den Fichtelsee, Neubau und dem Gleißinger Fels führt der Weg nach Fleckl zurück. Wer noch nicht genug hat, der erklimmt vom Silbereisenbergwerk aus auf dem Schmiererweg den Ochsenkopf erneut bis zur Ringstraße, wendet sich nach links und kommt auf die Ochsenkopfabfahrt. Diese führt direkt nach Fleckl.
Wer aber noch einen letzten Downhill wagen will, der folgt den Schmiererweg bis kurz unterhalb des Gipfels. Den Schotterweg links rein bis zur Abfahrt (hier waren wir heute schon mal!) und dann ab ins Tal.  

Teilen: