Alpine Coaster am Ochsenkopf in Bischofsgrün

Abfahrt im Alpine Coaster

Alpine Coaster jetzt auch am Ochsenkopf
Kreisel, Kehren  und Jumps

Spaß ist garantiert: Einen Alpine Coaster finden Interessierte jetzt auch in der oberfränkischen Urlaubsregion Ochsenkopf im Fichtelgebirge. Direkt neben der bisherigen Sommerrodelbahn lockt das Achterbahn-Abenteuer am 1024 Meter hohen Ochsenkopf. Ausgangspunkt ist die Talstation Nord in Bischofsgrün: Auf einem Ein- oder Zweisitzer-Schlitten sitzend, geht es zunächst rund fünf Minuten bergauf  der Blick auf die Ochsenkopf Skisprungarena ist fantastisch. Oben angekommen beginnt das Abenteuer. Eine Mischung aus Sommerrodel- und Achterbahn bringt Jung und Alt auf einer 1100 Meter langen Strecke rasant ins Tal. Bis zu 40 Stundenkilometer schnell kann die Fahrt werden. Ein Kreisel, mehrere Kehren und Jumps mit einigen Metern Gefälle versprechen zahlreiche Adrenalinkicks.

Die alpine Erlebnisbahn ist ganzjährig bei fast jeder Witterung täglich von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet. Pro Person kostet die Fahrt 4,50 Euro, für Kinder ab 6 Jahren 3,50 Euro, Kinder bis 6 Jahre dürfen in Begleitung eines Elternteils frei fahren. Der neue Alpine Coaster bereichert das große Outdoorangebot der Erlebnisregion im Fichtelgebirge. Beispielsweise steht auch Deutschlands einziger Ziplinepark hier. 
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ermäßigungen mit der Gästekarte

Attraktive Ermäßigungen bietet allen Urlaubern die neue Ochsenkopf-Gästekarte, die bereits ab einer Übernachtung gültig ist. Wer etwa ein Mountain-, Kinder- oder Tourenbike mietet, erhält zwei Euro Nachlass. Weitere Ermäßigungen gibt es im Wildpark Mehlmeisel, beim neuen Alpine-Coaster, im Ziplinepark, bei Fahrten auf den Ochsenkopf oder bei Eintritten in die Museen.

Infos:
Tourismus GmbH Ochsenkopf
Gablonzer Straße 11
95686 Fichtelberg
Tel: 09272-97032

Erlebnisregion Ochsenkopf

Die nordbayerische Urlaubsregion ist eine Ganzjahresdestination im Hohen Fichtelgebirge mit Naturerlebnissen für Jung und Alt. Der Ochsenkopf (1024 Meter) ist als Namensgeber der Region der zweithöchste Berg im Fichtelgebirge. Von der Nord- und Südseite führen jeweils Seilbahnen auf den Gipfel. Gegenüber liegt der Schneeberg (1051 Meter), dazwischen der Fichtelsee. Sommers locken zahlreiche Radel- und Wanderwege, Downhillstrecken für Biker, ein Hochseilgarten, eine Sommerrodelbahn und neuerdings ein Ziplinepark raus in die Natur. Museen und der neu eröffnete Wildpark bieten auch bei schlechtem Wetter Kurzweil.

Teilen: